Menü
Talg

Was ist Talg?

Als Talg bezeichnet man das Ausscheidungsprodukt der Talgdrüsen – das Hautfett. Der produzierte Talg besteht aus TriglyceridenFettsäuren und Wachsestern. Talg wird auch als Sebum bezeichnet und hat wichtige Aufgaben inne: er schützt beispielsweise die Haut vor dem Austrocknen. Der Talg bildet eine dünne Fettschicht auf der Haut und schützt sie zudem vor Hautkrankheiten, Krankheitserregern und Chemikalien. Außerdem macht er die Haut geschmeidig und die Haare glänzend. Zum Problem wird Talg erst wenn ein Zuviel produziert wird und/oder der Talg nicht abfließen kann.

 

 

Wie wird Talg produziert?

Talg wird in der Talgdrüse produziert. Diese sitzen unter der Oberhaut in der sogenannten Lederhaut, und geben ihr Sekret nach außen ab. Sie münden größtenteils in die Hülle der Haare (Haarbalg oder Haarfollikel). Talgdrüsen sind fast am gesamten Körper zu finden. Reich an Talgdrüsen sind der Kopf, das Gesicht, außerdem der Rücken und der Oberkörper. Bis zu zwei Gramm des Fettes können die Talgdrüsen jeden Tag herstellen. Wie viel tatsächlich produziert wird, hängt unter anderem vom Geschlecht, vom Alter, den Genen und der Ernährung ab. Stärkster regulierender Impuls im Rahmen der Talgproduktion sind Androgene. Die männlichen Sexualhormone sorgen dafür, dass die Talgdrüsen wachsen und eine vermehrte Talgproduktion stattfindet. Somit ist die Aktivität der Talgdrüsen in der Pubertät sehr hoch. Mit zunehmendem Alter wird sie aber immer weniger und die Haut wird immer trockener.

Was passiert bei einer erhöhten Talgproduktion?

Bei einer übermäßigen Talgproduktion spricht man auch von Seborrhoe. Sie ist ein typisches Symptom bei Akne. Verstopfen die Ausgänge der Talgdrüse, kann der Talg nicht mehr an die Hautoberfläche gelangen und so bildet sich ein Mitesser. Zu einem Pickel kommt es, wenn Bakterien eine Entzündungsreaktion hervorrufen, sich Eiter bildet und sich als Pustel bzw. Pickel auf der Haut bemerkbar macht. Verstopfte Talgdrüsen sind dabei meist ein kosmetisches Problem.

Was hilft bei einer erhöhten Talgproduktion?

Gesichtsöle können eine erhöhte Talgproduktion regulieren. Häufig ist die Ursache für verstopfte Poren eine übermäßige Ölproduktion der Haut da sie zu trocken ist. Das kann natürliche Ursachen haben oder die Haut wird überpflegt und damit der Schutzmantel zerstört. Wenn die Haut mit ausreichend Öl von außen versorgt wird, nimmt die Talgproduktion ab. Auch UV-Strahlung normalisiert die Talgproduktion. Allerdings sollte das Sonnenbad nicht übertrieben werden und mit entsprechendem, für fettige Haut geeigneten, Sonnenschutz vollzogen werden. Eine Gesichtsmaske aus Tonerde bei fettiger und unreiner Haut ist ebenfalls zu empfehlen. Ton kann Bakterien und Pilze abtöten. Außerdem nimmt er überschüssiges Öl bzw. Talg auf.

Wie kann SanDermin® helfen?

Dank der natürlichen Wirkstoffe Lactoferrin und Zink unterstützt SanDermin® von Volopharm den Körper beim Kampf gegen Pickel und Hautunreinheiten genau dort, wo es gebraucht wird. Dieses diätetische Lebensmittel wirkt nur mit natürlichen Inhaltsstoffen, sicher und ohne Nebenwirkungen.

Bildnachweis:

Bildnachweis:
shutterstock: Pressmaster , SizeSquares

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.