Menü
Pickelstop Mitessen

Warum du Mitesser hast!

Die kleinen schwarzen Knötchen auf der Haut, meistens auf der Nase deutlich sichtbar, begleiten uns vom Jugend- bis ins Erwachsenenalter und sind zu keinem Zeitpunkt sonderlich erfreulich. Woher die lästigen Mitesser kommen und was ihr dagegen tun könnt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Pickelstop Fasten

Was sind Mitesser?

Mitesser – im Fachjargon Komedonen genannt – sind kleine schwärzliche oder weiße Pünktchen auf der Haut. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Mitessern: geschlossene weiße und offene schwarze Mitesser. In der Literatur oft auch als Whitehead beziehungsweise Blackhead bezeichnet. Sie entstehen, wenn die Öffnung einer Talgdrüse mit abgestorbenen Hautzellen und mit Talg verstopft. Schlussendlich bricht der Pfropfen durch den Haarkanal und dringt an die Oberfläche. Ein weißer Knoten unter der Haut wird sichtbar.

Schwarz werden die Knötchen erst durch die Reaktion mit Sauerstoff. Kommen die Mitesser zudem mit Bakterien in Verbindung besteht die Gefahr, dass stärkere Entzündungen und eitrige Pickel entstehen.

Warum entstehen Mitesser?

Mitesser, Pickel und Akne können vor allem durch hormonelle Veränderungen, durch ungesunde Ernährung, zu wenig Schlaf und einen zu hohen Stresspegel verursacht werden. Auch schlechte oder gar fehlende Reinigung der betroffenen Hautstellen wie Gesicht, Hals oder Rücken kann die Ursache sein. Die vermehrte Bildung männlicher Geschlechtshormone (Androgene) – gerade in der Pubertät oder bei Stress – zeichnen hauptsächlich für Mitesser und Akne verantwortlich. Sie kurbeln unter anderem die Talgproduktion an, sodass die Haarfollikel leicht verstopfen. Generell neigen Mensch mit fettiger Haut vermehrt zu Mitessern.

Pickelstop Mitesser

Hände weg!

Auch wenn es verlockend sein mag, Hände weg von Mitessern & Pickeln! Selbstausdrücken ist ein absolutes No-Go. Bei falscher Anwendung, oftmals durch ungewaschene Hände, gelangen weitere Bakterien in die Haut, die wiederum Entzündungen auslösen. Schlimmstenfalls drückt man den Talg weiter unter die Haut oder in naheliegende Entzündungsherde. Um eine porentiefe Reinigung zu erhalten, sollte man zu einer professionellen Kosmetikerin gehen.

Wer dennoch selbst Hand anlegen will: Um die Finger sollte ein sauberes Papiertaschentuch gewickelt werden. Wenn sich Mitesser durch sanften Druck nicht entleeren, ist Geduld gefragt. Denn zu starkes Drücken kann nicht nur zu Abszessen, sondern auch zu lokalen Quetschungen führen. Nach dem erfolgreichen Ausdrücken eines Mitessers muss die Hautpartie desinfiziert werden, um einem Eindringen von Keimen vorzubeugen.

Was tun? DIY SOS-Tipps

Einerseits solltet ihr bereits vorhandene Mitesser bekämpfen, andererseits die Entstehung weiterer Mitesser und Pickel vorbeugen. Mit unseren praktikablen Beauty-Tipps könnt ihr Mitessern gut entgegenwirken und die Bösewichte eindämmen. Bald dazu mehr am Blog

 

Bildnachweis:

Shutterstock ©RomarioIen
Shutterstock ©Pressmaster
Shutterstock ©fizkes

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.