Menü
Handy unreine Haut

Unreine Haut durch das Smartphone?

Trotz gesunder Ernährung und der richtigen Hautpflege sprießen Mitesser und Pickel im Gesicht? Die Bakterienschleuder Smartphone kann Schuld an der sogenannten Handy-Akne sein.

Handy-Akne?

Durchschnittlich tippen Menschen über 2.500 Mal pro Tag auf das Smartphone. Dabei werden jedes Mal Keime, Bakterien und andere Erreger auf die Oberfläche übertragen. Rund 100 verschiedene Bakterienarten tummeln sich auf der Handyoberfläche. Es liegt in der Handtasche, auf der Schulbank, in der Hand, es kommt mit ins Badezimmer. Das Handy ist mit mehr Keimen bedeckt als der Türgriff einer Toilette und wir halten es uns anschließend ans Gesicht. Ein dichter Film aus Bakterien sammelt sich auf dem Display, das samt aller Verunreinigungen und Keime mehrmals täglich an die Wange gepresst wird.

Nicht nur über die Hände werden Erreger abgegeben. Während des Telefonierens können Bakterien aus der Lunge und dem Mund auf das Gerät gelangen. Gerade in der Erkältungszeit werden zudem Viren am Display abgesetzt: Zuerst die Nase putzen und dann die nächste Nachricht verschicken – so haben Viren ein leichtes Spiel.

Des Weiteren sammeln sich bei Frauen Make-up Reste am Smartphone, die über den Tag verteilt immer wieder auf die Gesichtshaut gelangen. All das legt sich wie eine Schicht über die Haut und verstopft die Poren. Der Talg kann nicht abfließen und Pickel sind vorprogrammiert. Kein Wunder also, dass so manche bzw. so mancher über Unreinheiten im Wangenbereich klagt. Mittlerweile wird sogar vom Phänomen „Handy-Akne“ gesprochen.

Handy unreine Haut

Eine saubere Sache

Während wir uns selbst, unsere Kleidung und unser Geschirr regelmäßig waschen, bleibt das Handy außen vor. Dabei geht es eigentlich ganz leicht. Hier die fünf besten Reinigungs-Tipps für das Smartphone.

  1. Unser erster Tipp: Regelmäßig Hände waschen, denn dadurch kommen schon einmal wesentlich weniger Keime auf das Smartphone.

 

  1. Ideal wäre, das Display des Smartphones täglich mit antibakteriellen Reinigungstüchern zu reinigen.

 

  1. Alternativ kann auch Desinfektionsmittel verwenden werden. Einfach das Mittel auf ein fusselfreies Kosmetik- oder Taschentuch geben und das Telefon damit gründlich abreiben. Aber Vorsicht bei Geräten mit Kunststoff-Display: scharfe Reinigungsmittel, Glasreiniger oder Alkohol können der Kunststoffoberfläche des Touchscreens schaden oder es stumpf machen.

 

  1. Unsere Hände sind quasi permanent Bakterien aus der Umwelt ausgesetzt. Diese werden auf das Handy und ins Gesicht übertragen. Ein antibakterielles Handgel schafft hier Abhilfe. Einfach mehrmals pro Tag die Hände damit eincremen und schon gelangen weniger Keime auf das Smartphone bzw. ins Gesicht.

 

  1. Eine Schutzfolie beugt nicht nur Kratzern im Display vor sondern lässt sich auch mitsamt sämtlicher Keime und Erreger leicht wechseln.

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.