Menü
Pickelstop Reinigung

Unreine Haut – Die Dos & Don’ts der Pflege

Unreine Haut bedeutet, dass sich auf der Haut Mitesser, Pickel und Akne bilden.

Unreine Haut geht in den meisten Fällen mit fettiger Haut einher. Wird übermäßig viel Fett bzw. Talg produziert entstehen Mitesser. Durch eine oftmals verhornte Oberhaut kann der Talg nicht austreten und staut sich auf. Es bildet sich ein Pfropfen, der den Ausgang des Follikelkanals verschließt. Der enthaltene Farbstoff Melanin reagiert mit dem Sauerstoff in der Luft und färbt den Kopf dunkel – so entsteht das typische Erscheinungsbild von Mitessern. Entzünden sich die Mitesser durch Bakterien an der Hautoberfläche, sprechen wir von Pickeln. Dabei handelt es sich um rote, eitrige Infektionen.

Akne hingegen ist eine hormonbedingte Erkrankung. Daher tritt sie häufig in der Pubertät, während des weiblichen Zyklus und in der Schwangerschaft auf. Grund dafür ist das Ungleichgewicht von Testosteron und Östrogenen.

Welche Kosmetik bei unreiner Haut?

Mit der richtigen Reinigung und Pflege verbessert sich der Teint ziemlich schnell. Für den Kampf gegen unreine Haut bieten Drogeriemärkte und Apotheken eine riesige Auswahl an Cremen, Peelings, Waschlotionen, Desinfektionsmittel und Wässerchen an. Aber welche sind nun geeignet?

Grundsätzlich gilt: Die Haut und insbesondere unreine Haut sollte morgens und abends gründlich gereinigt und gepflegt werden. Die Produkte, die dafür verwenden werden, sollten keine komedogenen Inhaltsstoffe enthalten. Komedogen heißt, dass sie die Entstehung von Mitessern und Pickeln begünstigen können. Es gibt lange Listen von Inhaltsstoffen, die komedogen sein können: Sie reichen von Paraffinöl über Erdnussöl bis hin zu Wollwachs, Nerzöl, Kokoksöl, Kakaobutter und Olivenöl.

Achtet außerdem darauf, dass ihr eure Haut nicht „überpflegt“. Zu vieles Waschen und aggressive Reiningungslotions zerstören den Säureschutzmantel eurer Haut und trocknen sie aus. Darauf wird mit einer vermehrten Produktion von Fett reagiert und ihr habt genau das Gegenteil von dem was ihr wolltet. Gerade bei fettiger Haut kann ein geringer Alkoholgehalt in den Reinigungsprodukten hilfreich sein, da entzündende Stellen desinfiziert werden. Diese sollten aber nicht täglich angewendet werden. Um die Poren nicht zusätzlich zu verschließen sind Cremes auf Wasserbasis ideal. Fett- und ölhaltige Kosmetika legen sich wie ein Film über die Haut und verstopfen die Poren. Dies gilt nicht nur für die normale Tages- und Nachtpflege. Sonnenschutzprodukte und Make-up sollten ebenfalls fettfrei und nicht ölhaltig sein. Ein schöneres, ebenmäßiges Hautbild kann mit Inhaltsstoffen wie Fruchtsäure, Salicylsäure oder Milchsäure erzielt werden. Auch die Natur hat einige Wunderwaffen im Bereich Hautpflege parat. Zitronensaft, Teebaumöl oder Honig sind wahre Beautybooster in Sachen natürlicher Schönheitspflege.

Wie pflege ich unreine Haut?

Die tägliche Pflege bei unreiner Haut ist das A&O um das Hautbild langfristig zu verbessern. Abends sollte das Gesicht von jeglichem Schmutz und Make-up befreit werden, damit die Haut über Nacht atmen und sich erholen kann. Mit einem milden Waschgel (Schaum, Seife, Lotion) und lauwarmem Wasser wird die Haut zuerst gründlich gesäubert. Danach können mit einem Gesichtstonic noch letzte Schmutzreste entfernt werden. Die Haut ist nun optimal für die folgende Pflege vorbereitet. Eine reichhaltigere Nachtcreme (Achtung: nicht fettend) pflegt wunderbar über Nacht. Auf einzelne Pickel können noch spezielle Seren oder Hausmittel wie Honig oder Zitronensaft (entzündungshemmend) aufgetragen werden. Morgens wird die Haut mit demselben milden Produkt vom Abend gereinigt und mit einer entsprechenden Tagespflege inklusive Sonnenschutz eingecremt. Ein Mal wöchentlich sollte ein Zusatzprogramm bestehend aus Peeling und Gesichtsmaske auf dem Pflegeprogramm stehen.

Die Dos & Don’ts der Pflege bei unreiner, fettiger Haut hier noch einmal kurz und knackig zusammengefasst.

  • Verwende nicht komedogene Hautpflegeprodukte!
  • Vermeide fetthaltige Kosmetika, die die Hautporen noch zusätzlich verstopfen!
  • Achte auf den pH-Wert in Pflegeprodukten!
  • Setze auf Fruchtsäure, Salicylsaure oder Milchsäure!
  • Verwende leichte, wenig fettende Öl-in-Wasser-Emulsionen!
  • Benutze Produkte mit geringem Alkoholgehalt!
  • Sonnenöl ist tabu!
  • Achte auf die Inhaltsstoffe in deinen Produkten!
  • Regelmäßige Gesichtsmasken und Peelings gehören in deine Pflegeroutine!
  • Setze auf natürliche Hausmittel wie Zitronensaft, Teebaumöl und Honig!

 

Bildnachweis:

Shutterstock ©WHANJEED
Shutterstock ©TORWAISTUDIO
Shutterstock jazz3311

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.