Menü

Pickel von der Bettwäsche?

Die Ursachen für unreine Haut können vielfältig sein. Die Gründe für Pickel und Mitesser sucht man dabei vermehrt in der Ernährung, der Pflege oder dem Hormonhaushalt. Dabei können banale Dinge wie Bettwäsche oder das Handtuch schuld an einem unreinen Teint sein.

Pickel durch die Bettwäsche?

Das Kopfkissen als Bakterienherd! Was im ersten Moment sonderbar klingen mag, scheint auf den zweiten Blick sehr plausibel.

In der Nacht sammeln sich am Kopfkissen nämlich Talgabsonderungen der Gesichtshaut, Reste von verwendeten Pflegeprodukten, Hautschuppen, Schmutz aus den Haaren und Schweiß. Die besten Voraussetzungen für eine Bakterienansammlung sind gegeben. Die Bakterien verteilen sich im Laufe der Nacht auf der Haut. Dort lösen sie wiederum Entzündungsprozesse aus und in Folge ergeben sich eitrige Pickel und Pusteln.

Und: Das Schlafen unter schweren Decken und Bettlaken, die nicht aus Baumwolle sind, können durch viel Schwitzen und das daraus resultierende feucht-warme Milieu Akne auf dem Rücken auslösen.

Das eigentliche Problem liegt hier also nur in der Sauberkeit. Wer beruhigt schlafen möchte, der wechselt den Kissenbezug regelmäßig. Nur so haben Bakterien keine Chance. Alternativ kann auch ein Handtuch verwendet werden, das einfach über das Kissen gelegt wird. Dieses sollte dann aber auch jeden Tag gewechselt werden.

Pickel durch das Handtuch?

Hygiene ist das A & O bei der Bekämpfung von unreiner Haut. Dabei ist es aber nicht nur wichtig unser Gesicht gründlich zu reinigen und zu pflegen, sondern auch das Handtuch, mit dem das Gesicht in Berührung kommt.

Oftmals werden die Hände nicht gründlich genug gewaschen. An diesen befinden sich aber jede Menge Bakterien. Diese landen dann beim Abtrocknen im Handtuch. Durch das feucht-warme Klima im Badezimmer haben diese Bakterien den perfekten Lebensraum gefunden und vermehren sich. Im Handtuch sammeln sich aber auch Rückstände von Schmutz und Make-up. Wird dasselbe Handtuch zum Abtrocknen von Händen und Gesicht verwendet, ist es nicht verwunderlich, dass sich neue Pickel bilden oder Mitesser sich entzünden. Das Handtuch für Körper und Gesicht sollte daher mindestens alle zwei Tage ausgewechselt werden.

Um Pickel vorzubeugen, sollten Menschen mit unreiner Haut oder Akne am besten sogar jeden Tag ein frisches Handtuch für das Gesicht verwenden. Eine Alternative wäre auch, sich das Gesicht mit Papierhandtüchern oder Küchentüchern trocken zu tupfen. Generell gilt: benutze Stoffhandtücher müssen bei mindestens 60°C gewaschen werden. Nur so werden die an Akne beteiligten Bakterien beseitigt.

Das könnte auch Pickel verursachen

Wenn Handtücher und Bettwäsche Pickel verursachen und verschlimmern, dann gilt das auch für alle anderen Stoffe, die regelmäßig das Gesicht berühren. Darunter fallen beispielsweise Hemdkragen, Schals oder Mützen. Daher sollte man auch hierbei auf regelmäßiges Waschen bei hohen Temperaturen setzen.

Wie kann SanDermin® helfen?

Dank der natürlichen Wirkstoffe Lactoferrin und Zink unterstützt SanDermin® von Volopharm den Körper beim Kampf gegen Pickel und Hautunreinheiten genau dort, wo es gebraucht wird. Dieses diätetische Lebensmittel wirkt nur mit natürlichen Inhaltsstoffen, sicher und ohne Nebenwirkungen.

Bildnachweis:

unsplash:

©alexandra-gorn, ©lina-verovaya, ©krzysztof-hepner, ©maria-labanda, ©sven-mieke

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.