Menü
Gesichtsmasken

Nicht nur heiße Luft – mit einem Gesichtsdampfbad zu porentief reiner Haut

Von Gesichtsbehandlungen bei der Kosmetikerin kennt man das Gesichtsdampfbad nur zu gut. Nach der Reinigung wird das Gesicht mit dem speziellen Gerät bedampft, um damit die Poren zu öffnen. Erst dann beginnt die Kosmetikerin Pickel und Mitesser zu entfernen. Jetzt erlebt das Gesichtsdampfbad zu Hause ein wahres Revival. Kein Wunder, denn das Beautytreatment ist DAS Pflicht-Facial für schöne und porentief reine Haut. Das Beste daran: es kann ganz easy durchgeführt werden.

Facial Steaming – wie wirkt’s?

Beim Facial Steaming oder Gesichtsdampfbad handelt es sich um eine Behandlung der Gesichtshaut mit heißem Dampf. Dieser öffnet die Poren, zieht Verschmutzungen in den Talgdrüsen an die Oberfläche, sorgt für eine starke Durchblutung und mehr Sauerstoff in den Zellen. Ablagerungen und Verstopfungen werden entfernt und es können sich keine neuen Talgpfropfen in den Poren bilden, es entstehen weder Mitesser noch Pickel. Durch die Wärme und eine zusätzliche Gesichtsmassage wird außerdem die Durchblutung der Haut gefördert. Der Talg wird dünnflüssig und kann zusammen mit Schlacken und Abfallstoffen optimal abfließen. Für langfristig reine Haut sollte das Dampfbad ein bis zwei Mal pro Woche durchgeführt werden. Unreinheiten werden so gemindert und neuen Pickeln und Mitessern wird entgegengewirkt.

Gesichtsdampf – so geht’s

Mit der folgenden Anleitung lässt sich ein Gesichtsdampfbad auf einfache Weise zuhause selber herstellen und durchführen:

  • Schritt 1:

Für das Steaming muss die Haut zuvor gereinigt werden. Make-up im Gesicht wäre für den ganzen Prozess mehr als kontraproduktiv. Die Reinigung mit einem milden Waschgel oder einem leichten Peeling wird empfohlen. 

  • Schritt 2:

Zur Vorbereitung am besten ein breites Haarband überziehen, damit die Haare später nicht störend ins Gesicht hängen.

  • Schritt 3:

Circa zwei Liter Wasser zum Kochen bringen und sofort in eine große Schüssel oder einen Topf gießen. Einen Teelöffel Kochsalz hinzufügen.

  • Schritt 4:

Ein großes Handtuch über den Kopf ziehen und ca. zehn Minuten über das dampfende Gefäß beugen. Der Dampf soll unter dem Handtuch bleiben und sich dort aufstauen. Die Augen dabei unbedingt schließen. Den Abstand vom Gesicht zur Schüssel so wählen, dass der Dampf sich zwar sehr warm aber keinesfalls heiß und schmerzend auf der Haut anfühlt.

  • Schritt 5

Nach dem Dampfbad, das Gesicht mit kaltem Wasser abwaschen. Der ausgetretene Talg und Schmutz wird entfernt, das Gesicht gekühlt und die Poren ziehen sich wieder zusammen. Danach eine leichte Feuchtigkeitscreme auftragen.

Ober ihr ergänzt das Beautytreatment im Home Spa noch: Ideal als Anschlussbehandlung ist eine Gesichtsmaske. Die Poren sind geöffnet und nehmen Wirkstoffe gerade jetzt optimal auf. Für noch reinere Haut ist eine Tonerdemaske die richtige Wahl. Soll es mehr Spannkraft sein ist ein Hyaluronserum perfekt.

Gesichtsmasken

Pimp it

Nach Lust und Laune kann das Gesichtsdampfbad mit Kräutern aufgepeppt werden. Neben herrlichem Duft sorgen diese für zusätzliche positive Effekte und ein klares Hautbild. Kamille hilft beispielsweise bei gereizter Haut und beruhigt. Rosmarin wirkt aktivierend für den Kreislauf und ist desinfizierend. Orangenschalen oder Wacholder können ebenfalls desinfizieren und Bakterien auf der Hautoberfläche abtöten. Salbei und Thymian wirken entzündungshemmend und klärend.

Stop it!

Bei Sonnenbrand, Herpes simplex, Couperose oder Rosacea (sichtbare Äderchen und Rötungen im Gesicht), entzündeter Haut, Allergien, frischen Narben oder ähnlichen Beschwerden sollte keinesfalls ein Gesichtsdampfbad durchgeführt werden. Bei empfindlicher Haut erstmals sanft testen wie sich das Gesichtsdampfbad anfühlt und auswirkt!

Auf Knopfdruck

Wer lieber einen perfekt temperierten Nebel auf Knopfdruck mag findet mittlerweile eine große Auswahl an Gesichtssauna-Geräten. Diese sprühen einen rund 40 Grad warmen, hauchfeinen Nebel mit Ionen auf die Haut. Diese Geräte sind in Elektromärkten erhältlich.

Bildnachweis:

shutterstock ©Serghei Starus
shutterstock ©Feomarty Olga

 

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.