Menü
Rotlicht gegen Unreine Haut

Apfelessig gegen Pickel

Wer keine Lust mehr auf teure Anti-Pickel-Produkte hat und seine Haut lieber natürlich pflegen will, der greift zu Apfelessig. Lästige Hautunreinheiten verschwinden mit dem Hausmittel schonend und rasch.

Naturtrüber Apfelessig hat viele positive Eigenschaften, die der Haut helfen sich zu reinigen. Zum einen zieht die im Apfelessig enthaltene Essigsäure die Poren zusammen und trocknet den Pickel aus. Gleichzeitig wirkt sie antibakteriell und desinfizierend, wodurch die Bakterien, die für die Pickelbildung verantwortlich sind, abgetötet werden. Der enthaltene Schwefel tötet Bakterien ab und lässt dadurch Entzündungen abklingen. Innerlich angewendet regt der Obstessig den Stoffwechsel an und trägt auf diese Weise zur Entschlackung des Körpers bei. Er sorgt dafür, dass Körpergifte abtransportiert werden und beugt so der Entstehung unreiner Haut vor.

Wieder alles im Lot

Der natürliche Säureschutzmantel der Haut wird durch den Essig wiederhergestellt. Der pH-Wert der Haut liegt zwischen 4,5, und 5,5 ähnlich dem des Essigs. Wird der Essig äußerlich angewendet säuert die Säure so, dass der pH-Wert wieder ein natürliches Niveau erreicht. Einfach ein paar Tropfen auf der Haut verteilen und sanft einklopfen. Danach gleich die Hände waschen, damit nichts unabsichtlich in die Augen gelangt.

Rotlicht gegen Unreine Haut

Mehr als heiße Luft

Ein Dampfbad mit dem Hausmittel ist besonders wirksam im Kampf gegen Mitesser, Pickel und Unreinheiten. Dafür Wasser erhitzen und zum Kochen bringen. Auf 1 Liter Wasser ca. 6 Esslöffel Apfelessig einrühren und das Gesicht über den aufsteigenden Dampf halten. Augen dabei unbedingt schließen. Wer es intensiver mag, hängt noch ein Handtuch über Kopf und Topf. So staut sich der Dampf darunter auf. Durch die Wärme öffnen sich die Poren und die Wirkstoffe des Essigs können tief eindringen und ihre volle Wirkung entfalten. Nach zehn Minuten die Haut trocken tupfen.

Natürlich gepflegt – DIY Gesichtswasser

Ein effektives Gesichtstonic kann man sich ganz einfach selbst mischen. Dafür 50 ml Apfelessig mit 150 ml destilliertem Wasser vermischen und in eine Sprühflasche abfüllen – fertig ist das natürliche Gesichtswasser. Vor der Anwendung (am besten zwei Mal täglich) sollte die Flasche immer kurz geschüttelt werden. Das Gesichtswasser nur auf gereinigte Haut sprühen, einwirken lassen und dann mit der gewohnten Tages- oder Nachtcreme abschließen.

Von Innen heraus

Das natürliche Wundermittel kann auch innerlich angewendet werden. Dazu jeden Morgen auf nüchternen Magen ein Glas warmes Leitungswasser mit zwei Esslöffel Essig und einem Teelöffel Honig trinken. Gifte und Schlacken im Körper werden so abtransportiert und können nicht über die Haut nach außen dringen und die Talgdrüsen verstopfen. Achtet beim Kauf darauf, dass es sich um ein Bioprodukt handelt.

Bei der Verwendung von Apfelessig gegen Pickel und Akne gibt es im Prinzip keine Nebenwirkungen. Das optimale Mischverhältnis muss gefunden werden, um so Rötungen und andere Hautreizungen zu vermeiden.

Die Ernährung: Milch & Zucker vermeiden

Die meisten Wissenschafter sind sich darin einig, dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index und Milchprodukte unreine Haut verstärken können. Das liegt daran, dass beide Lebensmittel dafür bekannt sind, die Produktion männlicher Hormone zu stimulieren. Diese wiederum begünstigen Unreinheiten und Akne.

Der glykämische Index (G.I.) ist ein Rating-System für Lebensmittel mit Kohlenhydraten. Er zeigt die Auswirkungen, die sie auf den Blutzucker haben. Hochglykämische Kohlenhydrate werden vom Körper schnell abgebaut und verursachen einen raschen Anstieg des Blutzuckers. Das beantwortet unser Körper damit, dass er mehr Insulin und – damit einhergehend – mehr männliche Hormone produziert.

Wie Menschen produzieren auch Kühe während der Schwangerschaft Hormone. Diese haben eine ähnliche Wirkung wie Insulin und stimulieren die Produktion der männlichen Hormone. Daher gilt: Einfach die Haut beobachten, gegebenenfalls auf Pflanzenmilchprodukte umsteigen, sowie Zucker und Weißmehlprodukte weitgehend vermeiden. Xylitol statt Zucker und Vollkornprodukte sind gute Alternativen, die den Blutzuckerspiegel nicht bzw. weniger beeinflussen.

Ärtzliche & kosmetische Hilfe

Wer der Lage nicht allein Herr wird, sollte einen Dermatologen und Gynäkologen zu Rate ziehen, um abzuklären, wie der Hormonspiegel tatsächlich aussieht. Gemeinsam kann ein Ursachenprofil und ein Behandlungsplan erstellt werden. Der regelmäßige Gang zur Kosmetikerin ist ebenso ratsam. Mit Hilfe von Fruchtsäurepeelings, Mikrodermabrasion und speziellen Masken werden Pusteln und Mitesser professionell behandelt.

 

Bildnachweis:
unsplash

Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.